Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Motten - ACE Zydek

Lebensmittelmotten und Kleidermotten

Motten in der Wohnung stellen in der Regel kein direktes Gesundheitsrisiko dar. Dennoch sind es Schädlinge, die verhältnismäßig große Schäden anrichten können. Insbesondere in der Lebensmittel- und Textilindustrie gelten sie als bedeutende Wirtschaftsschädlinge. Sowohl in Privathaushalten, als auch in Betrieben, sollten Mottenbefälle daher professionell bekämpft werden.

Motten befallen je nach Art entweder Lebensmittel wie Getreideprodukte, Mehl, Nüsse und ähnliches oder Kleidung, Stoffe, Pelze und Lederwaren. Häufig wird ein Befall erst erkannt, wenn die Motten bereits sichtbar umherfliegen oder krabbeln. In industriellen Betrieben sollten dann unverzüglich Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. In Privathaushalten kann zunächst versucht werden, mit eigenständigen Mitteln den Befall zu beseitigen. Allerdings garantieren Hausmittel und ähnliches keinen Erfolg. Scheitert die Bekämpfung kann sich der Befall weiter ausbreiten, was letztendlich dann doch einen professionellen Kammerjäger erfordert.

Generell unterscheidet man bei einem Mottenbefall zwischen Kleidermotten und Lebensmittelmotten. Auch wenn die Schädlinge zur selben Gattung gehören, verursachen sie unterschiedliche Schäden und müssen auch unterschiedlich bekämpft werden.

Kleidermotten

Die Kleidermotte ernährt sich ausschließlich von Textilien tierischen Ursprungs bzw. von Textil-gemisch mit einem Wollanteil von mindesten 20%. Bevorzugt befällt die Motte Textilien, die mit Lebensmittelresten oder Schweiß verschmutzt sind. Dort hinterlässt sie Lochfraß und verursacht bei Pelzen büschelartiges Ausfallen der Haare.

Lebensmittelmotten

Die am häufigsten auftretenden Lebensmittelmotten sind die Dörrobstmotte und die Mehlmotte. Sie ernähren sich von Mehl, Getreide, Nüssen, Schokolade, Kaffee und ähnlichem. Schäden entstehen vor allem durch Verschmutzungen, sowie durch Eiablagen in den Lebensmitteln. Dort entwickeln sich die Eier zu Larven, die sogar noch größere Schäden und Verunreinigungen anrichten können. Lebensmittel die Fraßschäden, Eier oder Larven aufweisen, müssen unbedingt entsorgt werden. Äußerlich unterscheiden sich Dörrobst und Mehlmotte vor allem durch die Färbung.

Aktuelles zu Motten