Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Wie erkenne ich einen Mäusebefall?

Mäuse vermehren sich rasant

Mäuse sind wahre Versteckkünstler und sofern sie ausreichend Nahrung haben auch meist nur Nachts oder in den Abendstunden aktiv. Daher ist es oft schwer einen Mäusebefall in der Wohnung oder im Haus zu erkennen. Wenn man sie dann wahrnimmt, haben sie sich häufig schon stark vermehrt. Lesen Sie hier, wie Sie einen Mäusebefall erkennen können und was Sie dagegen tun können.

Mäusekot im Haus, in der Wohnung oder im Keller

Das Auffinden von Mäusekot im Haus, in der Wohnung oder auch im Keller ist meist ein eindeutiges Zeichen für einen Mäusebefall. Mäusekot ist je nach der Mäuseart meist spindelartig geformt und etwa 3-8mm groß. Eine ausgewachsene Maus produziert bis zu 80 Kotpillen pro Tag. Sollten Sie Kot in unterschiedlichen Größen finden, ist es meist ein Anzeichen für unterschiedlich alte Mäuse - die Vermehrung der Mäuse im Haus hat also wahrscheinlich bereits begonnen. Den Mäusekot finden Sie meist an Laufwegen oder auch in den Nestern der Mäuse. Frischer Mäusekot ist weich und glänzend, älterer Mäusekot hingegen hart und matt. Je mehr Mäusekot Sie finden können, desto größer oder langandauernder ist voraussichtlich der Befall.

Beißender Geruch deutet auf starken Befall hin

Mäuse markieren mit ihrem Urin Laufwege und stecken Reviere ab. Einzelne Familienverbände charakterisieren sich auch über Geruchsstoffe im Mäuseurin. Für Menschen wird dieser typische Mäusegeruch oft als beißend beschrieben. In geschlossenen Bereichen, wie Haus, Wohnung oder Keller kann der Geruch bei einem ausgeprägten Befall deutlich wahrgenommen werden. Sobald Sie Mäusegeruch riechen können, sollten Sie umgehend professionelle Hilfe zu Rate ziehen.

Kratz- und Scharrgeräusche in Decken und Wänden

Zum Bau ihrer Nester tragen Mäuse eine Vielzahl unterschiedlichster Materialien zusammen. Dabei entstehen häufig Kratz- und Scharrgeräusche auf dem Dachboden, in Decken, Trockenbauwänden oder Hohlräumen im Mauerwerk. Mäuse sind meist in den Abendstunden oder Nachts aktiv, wenn es bei den Menschen leiser wird.

Mäuseplage

Fraß- und Nagespuren an Lebensmitteln

Mäuse fressen gelagerte Lebensmittel und Vorräte an, knabbern an Kartons oder Plastik, um für ihren Nestbau ausreichend Material zu sammeln. Sollten Sie diese typischen Fraß- und Nagespuren finden, können Sie sich recht sicher sein, dass zumindest eine Maus in Ihrem Haus ist.

Schmierspuren von Nahrungsquellen zu Mäusenestern

Auf den häufig gleichen Laufwegen hinterlassen die Mäuse typische Schmierspuren. Staub und Schmutz, den die Mäuse am Körper tragen vermischt sich mit eigenem Körperfett und führt so zu charakteristischen Schmierspuren. Häufig verlaufen diese Schmierspuren von Nahrungsquellen zu Mäusenestern.

Mäusenester an ruhigen Orten

Das Auffinden eines Mäusenestes ist ein eindeutiger Hinweis auf einen Mäusebefall. Aus organischen Materialien, wie Laub, Heu, Stroh, aus Papier- und Textilfasern, aber auch aus Dämmstoffen und eigenen Körperhaaren bauen Mäuse ihre typischen Nester meist an ruhigen Orten an denen sie ungestört sind. In Zwischendecken, Trockenbauwänden oder auf Dachböden kann ein Mäusepaar bei 4-8 Jungen pro Wurf und etwa 4-6 Würfen pro Jahr bei guten Bedingungen aus einem Mäusenest bis zu 2.000 Nachkommen zeugen.

Laufspuren der Mäuse

Auf stark staubigen oder extra bemehlten Untergründen kann man die typischen Mäusespuren erkennen. Anhand der Abdrücke kann die Mäuseart bestimmt werden und so eine gezielte Bekämpfung stattfinden. Häufig führen die Laufspuren der Mäuse auch zu Mäusenestern oder Nahrungsquellen.

Tiere (lebende und tote Mäuse)

Sollten Sie tagsüber lebende Mäuse in Ihrer Wohnung sehen können, so ist das Futter knapp und die Mäuse auf existenzieller Nahrungssuche. Ein Mäusebefall ist bei einer mehrfachen Sichtung lebender Tiere eindeutig. Auch tote Tiere können auf einen Befall hindeuten. Die Art kann über die toten Tiere exakt bestimmt werden und die Bekämpfung der verbliebenen Population gezielt stattfinden.

Was tun bei einem Mäusebefall?

Mäuse sind Gesundheits- und Hygieneschädlinge, die gefährliche Krankheiten übertragen und Vorräte ungenießbar machen. Bei einem Mäusebefall innerhalb von Wohn- oder Geschäftsräumen, sollten Sie uns umgehend ansprechen. Wir bestimmen die Mäuseart und den Umfang des Befalls. Wir können durch langjährige Erfahrung Laufwege und Nistplätze umgehend erkennen und entfernen. Mit gezielten Schlag-, Lebend- oder Köderfallen beseitigen wir Ihren Mäusebefall umgehend. Sprechen Sie uns bitte an.