Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Kakerlaken in der Wohnung

Kakerlaken sind nicht zwangsweise ein Hinweis auf unhygienische Verhältnisse. Gerad in Deutschland sind die Hygieneverhältnisse und -verordnungen so hoch bzw. streng, dass ein Befall in der Regel auf andere Ursachen zurückzuführen ist. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, wie beispielsweise Messi-Wohnungen, in denen sich Kakerlaken auf natürlichem Weg ansiedeln. In den meisten Fällen werden sie jedoch über Nahrungsmittelverpackungen, gebrauchte Küchengeräte oder mit dem Reisegepäck aus anderen Ländern eingeschleppt.

Viele Betroffene schämen sich für einen Kakerlakenbefall in den eigenen vier Wänden und zögern daher, sich professionelle Hilfe zu besorgen. Allerdings stellen Kakerlaken sowohl ein wirtschaftliches, als auch gesundheitliches Risiko dar. Da die Tiere zudem sehr anpassungsfähig und resistent gegen sämtliche Hausmittel sind, führt kein Weg an einer professionellen Bekämpfung der Kakerlaken vorbei.

Anzeichen für Kakerlaken

  • Lebende oder tote Tiere
    Lebende Tiere sind natürlich das eindeutigste Anzeichen für einen Kakerlakenbefall in der Wohnung, aber auch tote Tiere oder Überreste von Schaben weisen daraufhin. Da Kakerlaken sehr scheu und vorzugsweise nachts unterwegs sind, deutet die Sichtung von Schaben auf einen bereits ausgewachsenen Befall hin.
  • Geruch
    Kakerlaken und insbesondere größere Ansammlungen der Tiere verbreiten einen äußerst unangenehmen Geruch. Das liegt daran, dass Schaben Pheromone absondern, an denen sie sich erkennen und kommunizieren. Tritt dieser Geruch in der Wohnung auf, deutet das ebenfalls auf einen bereits ausgeprägten Befall hin.
  • Exkremente
    Der Kot von Kakerlaken bzw. Schaben ist ca. 1 mm lang und ähnelt Kaffeepulver. Kleine längliche Anhäufungen an Wänden, auf dem Boden oder in Ecken, ist daher ein eindeutiges Anzeichen für Kakerlaken in der Wohnung.
  • Fraßschäden
    Da Kakerlaken stets auf der Suche nach Nahrung sind und so gut wie alles fressen, was eiweißhaltig ist, hinterlassen sie häufig Fraßspuren. Sowohl an den Lebensmitteln selber, als auch an Verpackungen, Kunststoffen, Toilettenpapier oder ähnlichem.
  • Häutungsreste
    Küchenschaben durchlaufen in ihrer Entwicklung mehrere Stadien, in denen sie sich bis zu 8 Mal häuten. Die Überreste finden sich dabei häufig in der Nähe ihrer Nester.

Wo treten Kakerlaken häufig auf?

Kakerlaken bevorzugen feuchtwarme Umgebungen und eiweißreiche Nahrung, weshalb sie vornehmlich in folgenden Bereichen auftreten. Treten Kakerlaken bzw. Schaben in der Wohnung oder im Haus auf, sollten zunächst diese Bereiche gründlich untersucht werden.

  • Kakerlaken im Badezimmer
    Hinter Schränken, Waschbecken, Toiletten oder Badewannen finden Kakerlaken geschützte Stellen, wo sie sich verstecken können und Nester bauen. Wasser, auch Kondenswasser, eiweißreiche Nahrung wie Seife, Hautreste, Harre und Toilettenpapier finden sie dort im Überfluss.
  • Kakerlaken in der Küche
    Die Küche bietet den Kakerlaken optimale Lebensbedingungen, weshalb sie dort am häufigsten auftreten und im Volksmund Küchenschaben genannt werden. Spülen, Spülmaschinen und Rohrleitung und Schränke stellen ausgezeichnete Verstecke dar.
  • Kakerlaken im Vorratsraum
    Auch in Lager- und Vorratsräumen fühlen sich Kakerlaken sehr wohl. Häufig werden Lebensmittel offen oder schlecht verpackt gelagert, was es den Schaben sehr einfach macht, an Nahrung zu gelangen. Dunkle Stellen und viele Verstecke bieten ausreichend Nistmöglichkeiten.