Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Tipps gegen Flöhe

Flöhe zu bekämpfen ist für Laien recht schwierig. Es gibt zwar einige Maßnahmen die durchaus helfen können den Befall einzudämmen, ob der Befall aber nachhaltig beseitigt werden kann ist fraglich. Aufgrund ihrer geringen Größe ist der Befallsherd schwierig zu lokalisieren und nachzuweisen, dass alle Flöhe beseitigt sind.

Für eine effektive und nachhaltige Beseitigung empfehlen wir unseren professionellen Service zur Flohbekämpfung. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und kostenlos für eine erste, telefonische Beratung: 08000 333 455.

Flöhe vermeiden

Flöhe werden entweder aus Urlaubsländern mit dem Gepäck eingeschleppt, oder durch Haustiere wie Hunde und Katzen. Da sich Flohbiss in den meisten Fällen erst nach ein paar Tagen bemerkbar machen, ist die Einschleppung aus dem Urlaub nur sehr schwierig zu vermeiden. Wer Haustiere besitzt kann bzw. sollte einige Regeln beachten, um einen befall zu vermeiden.

  • 1. Verhalten des Haustieres
    Flohbisse sind für Tiere genauso unangenehm wie für Menschen. Das äußert sich auch im Verhalten von Hunden und Katzen. Bei einem Flohbefall sind sie deutlich unruhiger als üblich und kratzen bzw. beißen sich häufiger. Als Haustierbesitzer fällt einem das normalerweise schnell auf. Der Besuch beim Tierarzt sollte dann der erste Schritt sein.
  • 2. Regelmäßiges Saugen
    Schlafstellen, Decken, Vorleger und ähnliches sollten regelmäßig im Freien ausgeschüttelt und anschließend abgesaugt werden, um Flöhe, Larven und Eier zu entfernen. Der Staubsaugerbeutel sollte danach entsorgt werden, da die Parasiten im Beutel nicht absterben.
  • 3. Betten und Decken waschen
    Waschen Sie die Decken oder Betten Ihres Haustiers nach Möglichkeit bei mindestens 60°C. Bei einem akuten Befall wöchentlich, ansonsten regelmäßig in längeren Abständen.