Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Flohbisse Symptome

Flohbisse bzw. genauer gesagt Flohstiche sind äußerlich nur schwer von anderen Insektenstichen zu unterscheiden. Sie äußern sich durch stark juckende Hautrötungen mit oder ohne Quaddelbildung und ähneln damit beispielsweise Mückenstichen. Was sie unterscheidet, ist die Dauer der Rötung. Flohstiche können erst nach 24 Stunden auftreten und bis zu zwei Wochen bestehen bleiben. Außerdem kennzeichnen sie sich durch mehrere Einstichen in einer Reihe oder in Gruppen. Das liegt daran, dass Flöhe auf der Suche nach der perfekten Stelle mehrfach zustechen. Der Biss selber ist zwar spürbar, aber nicht besonders schmerzhaft. Der Juckreiz ist weitaus unangenehmer.

Woran erkennt man Flohbisse

Insekten anhand ihrer Bisse zu identifizieren ist äußerst schwierig, da sie sich in der Regel sehr ähnlich sind. Dennoch gibt es einige Hinweis die dabei helfen können.

  • Typische Bissstellen von Flöhen sind an den Füßen, den Unterschenkeln oder Handflächen. Katzenflöhe springen häufig beim Streicheln Ihres Haustieres über wodurch Stiche an den Handgelenken oder Handflächen entstehen. Hundeflöhe befinden sich häufig in Teppichen, Decken und Kissen.
  • Der Biss selber ist dabei nicht schmerzhaft. Es ist vielmehr der Juckreiz der in der Folge auftritt, der Flohbisse so unangenehm macht.
  • Flöhe beißen auf der Suche nach der besten Stelle oft mehrfach zu. Dadurch entstehen Bisse in einer Reihe oder Gruppe.

Flohbisse sind in der Regel nicht gesundheitsgefährdend und können mit Salben gut behandelt werden. Bei empfindlichen Menschen können allerdings allergische Reaktionen oder Ekzeme die Folge sein. In diesen Fällen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.