Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Tipps und Tricks gegen Bettwanzen

Bettwanzen sind in der Regel keine Schädlinge, bei denen Hausmittel oder selbstständige Bekämpfungen Erfolg haben. Die Parasiten sind zu widerstandsfähig und zu schwierig zu lokalisieren, um sie nachhaltig zu beseitigen. Allerdings gib es einige Tipps und Tricks, die Sie bei einem Bettwanzenbefall beherzigen sollten. In erster Linie dienen sie dazu den Befall einzugrenzen und Schlimmeres zu verhindern.

Zunächst sollte bei einem identifizierten Bettwanzenbefall schnellstmöglich Kontakt zu einem professionellen Schädlingsbekämpfer aufgenommen werden. ACE Zydek berät Sie zunächst ausführlich zur Möglichkeiten der Bekämpfung, dem Ablauf, sowie zu den Kosten und dem Aufwand. Unter (08000) 333 455 erhalten Sie kostenlos Informationen zur Bekämpfung von Bettwanzen.

Möbel im Raum stehen lassen

Möbel und sonstige Gegenstände müssen unbedingt im befallenen Raum bleiben. Bettwanzen nisten sich nicht nur im Bett, sondern auch in Polstern, Teppichen, Schränken u.ä. ein. Werden befallene Gegenstände in andere Räume gebracht, breiten sich die Wanzen in kürzester Zeit auch dort aus.

Gründliche Reinigung

Eine gründliche Erstreinigung können sie in eigenständiger Regie durchführen. Dies hilft den Befall einzudämmen bzw. schützt vor einer Ausbreitung. Das macht die eigentliche Bekämpfung nicht nur wesentlich einfacher, sondern auch kostengünstiger. Um dies bestmöglich durchzuführen, sollten Betten, Schränke und ähnliches komplett auseinandergenommen, genau untersucht und abgesaugt werden. Gleiches gilt für Matratzen, Bettwäsche und Polstermöbel. Dabei ist es sehr wichtig, den Staubsaugerbeutel anschließend im Freien zu entsorgen. Sicherheitshalber sollt der benutzte Staubsaugerbeutel noch mit kochendem Wasser übergossen werden.

Reinigungsgeräte untersuchen

Sämtliche Geräte, die zur Reinigung von befallenen Räumen oder Gegenständen benutzt wurden, müssen gründlich auf Bettwanzen untersucht werden. Lappen, Aufnehmer, Schwämme und andere Putzutensilien sollten im Idealfall entsorgt werden.

Textilien waschen oder einfrieren

Textilien wie Kopfkissen, Bezüge, Bettwäsche und ähnliches können bei mindestens 60°C gewaschen werden. Bei dieser Temperatur und einer Waschdauer von mindestens 30 Minuten werden sämtliche Stadien der Bettwanzen abgetötet. Um sicher zu gehen, dass auf dem Weg vom befallenen Raum zur Waschmaschine, die Bettwanzen nicht auf andere Möbel überspringen, kann man die Textilien in einem verschließbaren Plastikbeutel transportieren.

Alternativ können befallene Gegenstände auch für mindesten 10 Stunden bei -18°C eingefroren werden. Dies tötet die Bettwanzen ebenfalls ab und ist insbesondere für nicht waschbare Dinge wie Bücher, Bilder und ähnliches sinnvoll.

Giftstoffe vermeiden

Die Anwendung von handelsüblichen Insektenbekämpfungsmitteln sollte unbedingt unterlassen werden. Diese Stoffe erzielen zum einen keinen nachhaltigen oder garkeinen Erfolg und zum anderen gefährden sie die Gesundheit von Mitmenschen und Haustieren. Mehr zum Thema Giftstoffe lesen Sie in unserem Beitrag: „Giftstoffe in der Schädlingsbekämpfung“.