Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Ameisen erkennen & Ameisenarten unterscheiden

Ameisen können Schäden unterschiedlicher Art anrichten. Sie verunreinigen Lebensmittel, verschleppen Keime bzw. Krankheiten und verursachen bauliche Schäden. Welches Schadpotential von den Insekten ausgeht ist abhängig von der Art. Daher ist es äußerst wichtig, die unterschiedlichen Ameisen identifizieren zu können. Im Folgenden stellen wir die hierzulande häufigsten Ameisenarten vor.

Die Braune Holzameise

Beschreibung

Die braune Holzameise ist etwa 2,5 – 4 mm lang, hat einen oval geformten Hinterleib und ist deutlich zweifarbig. Der Kopf sowie das Hinterteil sind dunkelbraun, die Brust und der Bauch hingegen sind sichtbar heller.

Vorkommen und Lebensweise

Die Braunen Holzameisen errichten ihre Nester typischerweise in feuchten Hölzern oder Balken. In der Natur findet man sie in der Regel an morschen Stämmen oder umgefallenen Bäumen. Finden die Ameisen aber ihren Weg in Häuser, stellen sie einen äußerst problematischen Materialschädling dar. Unter Dielen, in Zwischenräumen oder im Dachstuhl bauen sie ihre Nester, indem sie sich Hohlräume ins Holz nagen. Unter Umständen führen diese Hohlräume zu starken Beeinträchtigungen der Statik.

Die Pharaoameise

Beschreibung

Die Pharaoameise, bzw. die Arbeiterinnen sind mit 1,5 – 2 mm deutlich kleiner als die Braune Holzameise. Ihr Körper ist gelblich gefärbt, der Hinterleib eher dunkel. Die Männchen werden zwar bis zu 3 mm und die Königin sogar bis zu 5 mm lang, bleiben jedoch im Nest, weshalb man sie in der Regel nicht zu sehen bekommt.

Vorkommen und Lebensweise

Pharaoameisen treten häufig innerhalb von Gebäuden auf. Da sie auf hohe Temperaturen und Feuchtigkeit angewiesen sind, errichten sie ihre Nester vorzugsweise an Warmwasserleitungen und Heizungsrohren in der Wand. Großküchen, Bäckereien, Restaurants, Krankenhäuser, Schwimmbäder oder allgemein Betriebe in der Lebensmittelindustrie bieten den Ameisen optimale Bedingungen. Da sie bekannt dafür sind, Keime zu verschleppen, stellen sie sowohl für die Lebensmittelindustrie als auch für Krankenhäuser eine große Gefahr dar.

Die Schwarzgraue Wegameise

Beschreibung

Die Arbeiterinnen der Schwarzgrauen Wegameise werden zwischen 3 und 5 mm lang und sind, anders als es ihr Name vermuten lässt, eher schwarzbraun als schwarzgrau gefärbt. Aufgrund der Größe und Farbe sind sie gut von den anderen Arten zu unterscheiden.

Vorkommen und Lebensweise

Die Schwarzgraue Wegameise baut ihre Nester ausschließlich unterirdisch, vorzugsweise unter Steinen, Straßenpflaster, Treppenstufen o.ä. In Häuser und Wohnungen dringen sie daher ausschließlich auf der Suche nach Nahrung ein. Das Schadpotential bezieht sich daher auf die Kontamination von Lebensmitteln mit Keimen, sowie auf Hohlräume unter Gehwegen, Treppenstufen und Terrassenplatten. Durch die Hohlräume besteht die Gefahr des Einbrechens und somit Verletzungsgefahr.