Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Staub- und Bücherläuse - ACE Zydek

Staub- und Bücherläuse

Staubläuse als Schädlinge

Staub- und Bücherläuse sind mit einer Körperlänge von 0,7 bis 2,5 mm äußerst klein und nur schwer zu erkennen. Eine gesundheitliche Gefahr geht von den Tierchen zwar nicht aus, ein Befall deutet aber auf gewisse Missstände bezüglich der Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur hin.

Sie treten im Gewerbe vornehmlich in Gebäuden, Lagerräumen und vor allem im Lebensmittelbereich auf. In Privathaushalten findet man sie häufig in Badezimmern oder feuchten Kellerräumen. Sie fühlen sich besonders dort wohl, wo eine hohe Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur herrscht. Treten besonders viele Exemplare auf, kann das ein Anzeichen für einen Schimmelbefall sein. Sie ernähren sich mit Vorliebe von Schimmelpilzen, die sich in feuchten Räumen hinter Tapeten bilden können.

Auch in Mühlen, Getreidelagern, Bäckereien und ähnlichem treten die Schädlinge häufig auf. Wird das Lagergut aus irgendwelchen Gründen feucht, entwickelt sich schnell Schimmel, der wiederum Staub und Bücherläuse anlockt. Ein Befall in der Lebensmittelindustrie deutet daher in der Regel auf Missstände bei den Lagerbedingungen hin.

Welche Probleme verursachen Staubläuse?

Neben der Beschädigung des Lagergutes, verursachen Staubläuse vor allem in Privathaushalten Probleme. Sie fressen Schimmelsporen von Tapeten und Wänden und hinterlassen feinen Papierstaub, der sich in die Atemluft mischt. Insbesondere für Menschen mit Allergien kann das unangenehme Folgen haben. Ähnlich wie bei Hausstaubmilben können die Rückstände der Schädlinge allergische Reaktionen in den Atemwegen auslösen.

So schützen Sie sich vor Staubläusen

Staub- und Bücherläuse kommen so gut wie überall vor und stellen zunächst auch kein großes Problem dar. Die winzig kleinen Insekten vollständig aus dem Haus zu halten ist quasi unmöglich. Problematisch wird es, wenn sich die Läuse massenhaft vermehren können. Dafür benötigen sie allerdings optimale Voraussetzungen. Um dies zu verhindern, sollte man sowohl die Luftfeuchtigkeit, als auch die Raumtemperatur regelmäßig kontrollieren und regulieren. Vermeiden Sie unbedingt eine dauerhaft zu hohe Luftfeuchtigkeit in Bädern, Schlafzimmern und Keller- bzw. Waschräumen. In der Regel lässt sich das bereits durch regelmäßiges Lüften, auch im Winter, erreichen.

Bei einem regelmäßigen Befall von Staubläusen kann das Problem andere Ursachen haben. Häufig ist eine verstecke Schimmelbildung hinter Tapeten, in Zwischendecken oder ähnlichem das Problem. In diesem Fall sollten Sie sich von einem professionellen Schädlingsbekämpfer individuell beraten lassen.

Eine Bekämpfung im gewerblichen Rahmen kann nach der Beseitigung der Ursache mit Aerosolen auf Insektizidbasis erfolgen.