Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Speckkäfer bekämpfen - ACE Zydek

Was sind Speckkäfer und wo treten sie auf?

Speckkäfer

Der Speckkäfer ist ein Materialschädling, der sowohl in Wohnungen und Häusern, als auch im betrieblichen Umfeld auftritt und große Schäden anrichtet. Dabei ist der kleine Käfer weiter verbreitet als man denkt. Wahrscheinlich ist jedem schon mal unbewusst ein Speckkäfer über den Weg gelaufen, ob in der Natur, in der Wohnung oder im Betrieb. Zum Problem werden sie, wenn sie Textilien, Wolle oder auch Vorräte tierischen Ursprungs befallen.

Aussehen

Der ausgewachsene Speckkäfer ist ca. 10 mm lang und dunkel, fast schwarz gefärbt ist. Auffällig ein braun-gelbliche gezackter Querstreifen mit schwarzen Punkten auf den Flügeldecken. Die Larven des Speckkäfers komplett dunkel bräunliche gefärbt und weise eine unterschiedlich lange Behaarung auf. Mit 12 - 15 mm sind die Larven deutlich länger, als die ausgewachsenen Käfer. Sie sind zylindrisch geformt und weisen am Hinterleib zwei nach hinten gerichtete Dornen auf.

Schäden durch den Speckkäfer

Wie bereits erwähnt ist der Speckkäfer ein bedeutender Materialschäling. Er befällt vor allem Kleidung und Textilien aus tierischem Ursprung. Er tritt daher häufig in Lagerräumen für Felle oder Häute, in Hühnerställen, der Textilindustrie und auch in privaten Haushalten auf. Neben den tierischen Substanzen ernähren sich die Larven auch von Milchpulver, Kakao, Fisch- und Tiermehl oder Tierfutter. Befällt der Käfer solche Materialien entstehen deutliche Fraßspuren, die Lebensmittel ungenißbar und Kleidung unbrauchbar machen.

Die Eier der Käfer werden zudem gerne in Ritzen und Spalten im Dämmmaterial abgelegt, wo sie sich zu den Larven entwickeln und die Dämmung, sowie weiche Holzpartien beschädigen.

Bekämpfung

Die Art der Bekämpfung ist davon abhängig, welche Materialien betroffen sind und in welchem Ausmaß sich die Speckkäfer eingenistet haben. Befallene Lebensmittel sollten generell entsorgt werden, da sie durch den Kontakt mit den Käfern und Larven ungenießbar werden. In Betrieben werden in der Regel inerte Gase eingesetzt, um die Käfer und Larven großflächig abzutöten. Sind einzelne Gegenstände wie Pelze, Felle, Kissen, Vorhänge o.ä. betroffen können diese entweder chemisch gereinigt, eingefroren oder mit Wärme behandelt werden. Sind Lagerräume befallen sollten diese nach einer erfolgreichen Bekämpfung zwingend gründlich gereinigt und desinfiziert werden, bevor neue Waren eingelagert werden können

Bildnachweis

By André Karwath aka Aka [CC BY-SA 2.5 ], from Wikimedia Commons