Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Silberfische in der Wohnung - ACE Zydek

Silberfische in der Wohnung bekämpfen

Silberfischchen

Motten können sowohl im gewerblichen Rahmen, als auch in Privathaushalten für großen Ärger sorgen. In der Lebensmittelindustrie und der Textilindustrie führt in der Regel kein Weg an einer professionellen Bekämpfung der Motten vorbei.

Silberfisch bzw. Silberfischchen können in jedem Haushalt oder in jeder Firma auftreten. In den meisten Fällen siedeln sie sich in Bädern, Waschräumen, Küchen oder Schlafzimmern an. Da liegt vor allem an den klimatischen Bedingungen. Silberfische bevorzugen warme Orte mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die aufgezählten Räume stellen daher die optimalen Lebensbedingungen für die Fischchen dar. Doch was ist zu tun, wenn die Schädlinge in der Wohnung, im Haus oder im Betrieb auftreten?

Welche Gefahren gehen von Silberfischen aus?

Zunächst einmal sind Silberfischchen harmlos und stellen keine wirtschaftliche oder gesundheitliche Gefahr dar. Allerdings möchte sie trotzdem niemand im Haus oder im Betrieb haben. In der Lebensmittelindustrie ist ein Auftreten von Silberfischchen natürlich unbedingt zu vermeiden, auch wenn sie keine Gefahr im eigentlichen Sinne darstellen. Hierzu dienen sogenannte HACCP-Maßnahmen, mit denen generell Schädlinge vermieden werden sollen. Doch auch im Haus oder in Betrieben anderer Branchen sind Silberfische nicht gern gesehen. Die Mittel und Maßnahmen, um sie wieder loszuwerden sind stark vom Ausmaß des Befalls und äußerlichen Faktoren abhängig.

Silberfische als Indikator für andere Probleme

Doch nicht nur die Silberfischchen selber sollten bekämpft werden. Häufig ist die Ursache für das Auftreten der Schädlinge ein ganz anderes Problem. Silberfische ernähren sich hauptsächlich von Hautschuppen, Staub u.ä. aber auch von Schimmelpilzen. Treten sie daher in großem Ausmaß auf, kann das ein Hinweis auf einen Schimmelbefall in den eigenen 4 Wänden bedeuten. Zwei, drei im Bad sind sicherlich noch kein Grund zur Panik. Das ist in der Regel schlichtweg auf falsches Lüften und Temperieren der Räume zurückzuführen. Stellen Sie jedoch ein regelmäßiges Auftreten der Tiere fest, sollten die befallenen Räume gründlich untersucht werden. Ein Schimmelbefall ist nicht immer offensichtlich. So kann er sich hinter Tapeten, an der Decke oder z.B. hinter Spiegeln und Spülkästen bilden. Im Weitesten Sinne können Silberfischchen daher sogar, als Indikatoren für Schimmelbildung, nützlich sein.

Silberfische einfach wieder loswerden

Um Sie wieder loszuwerden reicht bei einem kleinen Befall im Haus regelmäßiges Lüften, insbesondere nach der Benutzung der Dusche, sowie eine gründliche Reinigung. Dazu gehört Staubsaugen, Staub wischen und das Wischen des Bodens mit einem antibakteriellen Reinigungsmittel. Bei großen, wiederkehrenden Befällen ist das Hinzuziehen eines professionellen Schädlingsbekämpfers, auch im Hinblick auf einen möglichen Schimmelbefall sinnvoll.