Sie haben Probleme mit Tauben, Mardern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Schäden durch Ameisen im Haus - ACE Zydek

Schäden durch Ameisen im Haus

Schwarze Wegameise

Ameisen sind prinzipiell erst mal keine Schädlinge, sondern im Gegenteil sogar sehr nützlich in der freien Natur. Sie erfüllen wichtige Aufgaben im Ökosystem und beeinflussen ihre Umwelt nachhaltig. So tragen die kleinen Insekten maßgeblich zur Umschichtung der oberen Erdschichten bei, bauen pflanzliches Material ab, verbreiten Pflanzensamen und sorgen für ein Gleichgewicht der Fauna.

Ameisen als Schädlinge

Haben Ameisen allerdings den Weg ins Haus gefunden werden sie schnell von Nützlingen zu Schädlingen. In der Regel sind es jedoch nur drei Ameisenarten, die hierzulande für größere Schäden sorgen: die Braune Holzameise, die Schwarzgraue Wegameise, sowie die Pharaoameise.

Alle drei Arten haben verschiedene Lebensgewohnheiten, verursachen unterschiedliche Schäden und müssen daher auf individuell bekämpft werden. Generell sind Ameisen im Haus oder in Wohnung in den meisten Fällen selbstständig in den Griff zu bekommen. Sie werden auf der Suche nach Nahrung von offen gelagerten Lebensmitteln angelockt und finden den Weg über kleine Spalten unter Türen oder Ritzen im Mauerwerk ins Haus. Beseitigt man diese Mängel bzw. lagert man Lebensmittel gut verschlossen, sind Ameisen in der Regel kein Problem.

Wann wird eine professionelle Bekämpfung notwendig?

Einen professionellen Kammerjäger bzw. Schädlingsbekämpfer sollte man hinzuziehen, wenn die üblichen Hausmittel und getroffenen Maßnahmen keinen Erfolg bringen. Deutliche Anzeichen sind beispielsweise immer wiederkehrende Befälle oder die Ausbreitung der Ameisen auf mehrere Räume.

Generell ist es sehr wichtig bei einem Befall die verschiedenen Ameisenarten unterscheiden und identifizieren zu können. So sollte bei einem Befall der Braunen Holzameise in jedem Fall schnellsten ein professioneller Schädlingsbekämpfer und unter Umständen auch ein Bausachverständiger hinzugezogen werden. Wie der bereits sagt, schädigt diese Ameisenart Hölzer, indem sie sich in Balken im Dachstuhl oder in Zwischendecken einnisten. Lässt man die Ameisen gewähren, können die Schäden solche Ausmaße annehmen, dass die Statik des Hauses stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Aufwendige und kostspielige Reparaturen sind die Folge.

Pharaoameisen sind hingegen bekannte Überträger von Krankheitskeimen aller Art. Lebensmittel mit denen sie in Berührung gekommen sind, werden ungenießbar und müssen zwingend vernichtet werden. In Krankhäusern und Lebensmittelbetrieben stellen die Ameisen eine sehr ernstzunehmende Bedrohung dar. Die strengen Hygienevorschriften können dann nicht mehr eingehalten werden und es besteht das Risiko, dass sich gefährliche Keime ausbreiten.