Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! Kostenlose Anfahrt innerhalb unserer Servicegebiete.

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Käsemilbe als Schädling - Hilfe? - ACE Zydek

Käsemilbe als Schädling

Aussehen von Käsemilben

Die Käsemilbe hat einen breitovalen Körper und wird etwa 0,4 bis 0,7 mm lang. Sie hat vier Beinpaare und scheren artige Mundwerkzeuge. Ihre Färbung ist weißlich durchscheinend. Die Körperoberfläche ist mit langen Borsten besetzt. Sie hat acht lange Schlepphaare am Hinterende. Ihre Eier sind langoval und glasig.

Lebensweise

Die Tiere sind empfindlich gegen Licht und Trockenheit. Bei einer Substrats feuchte der Vorratsgüter von unter 14 % kommt es nicht zu einem Befall. Eine Überwinterung außerhalb von Gebäuden ist unter mitteleuropäischen Bedingungen nicht möglich jedoch werden Temperaturen unter 0 °C kurzzeitig vertragen. Diese Tiere werden zur Haltbarmachung und Reifung von Käse benutzt.

Nahrung

Die Milben ernähren sich von pflanzlichen und tierischen Produkten mit einem hohem Gehalt an Luftfeuchtigkeit, wie zum Beispiel Käse- und Wurstwaren.

Schadpotential

Beim Verzehr von Produkten, die mit Käsemilben befallen sind, können beim Menschen Magen-Darm-Probleme auftreten. Bei empfindlichen Personen können Kot und Hautreste Allergien auslösen.

Entwicklung

Der Entwicklungszyklus vom Ei zur adulten Milbe dauert bei 23 °C und 87 % rLF. 15 - 18 Tage. Die Weibchen legen in ihrer Lebenszeit von etwa 60 bis 80 tagen bis zu 800 Eier.

Bekämpfung

Bekämpft wird die Milbe in Lagergut durch Begasung.

Prävention

Vor Neueinlagerung sollten Räume leergeräumt und vorbeugend mit Akariziden behandelt werden.

Bildnachweis: Von Dundak - Eigenes Werk, CC BY 2.5