Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! Kostenlose Anfahrt innerhalb unserer Servicegebiete.

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Messingkäfer - ACE Zydek

Messingkäfer als Schädling

Aussehen des Messingkäfers

Der Käfer ist tailliert, mit kugelförmigem Hinterhalt mit halbkugeligen Flügeldecken, die bis zur Bauchseite reichen. Er besitzt eine dunkel rotbraune Färbung mit Punktstreifen. Er ist dicht anliegen messingfarben behaart. Die Körperlänge beträgt 4,6mm, Das Halsschild überragt den Kopf und er hat ein spinnenartiges Aussehen. Er ist flugunfähig dafür aber sehr laufaktiv. Die Larven sind weißlich, engerliförmig und sind hellbraun behaart. Sie besitzen drei kräftige Beinpaare. Die Kopfkapsel ist gelb gefärbt und die Mundwerkzeuge sind dunkelbraun. Die Körperlänge der erwachsenen Larven beträgt 4,4mm.

Lebensweise

Neben Fachwerkhäusern werden feuchte Kellerräume besiedelt. In landwirtschaftlichen Betrieben, Futtermittellägern, Bäckereien, Brauereien, Mühlen, Museen kann es teilweise zur beträchtlichem Befall kommen, Schlupf erfolgt im Spätsommer / Herbst und wird durch die Tag/Nacht länge gesteuert. Die Käfer werden mehrere Monate alt, können Frost vertragen, sind dämmerungs- und nachtaktiv. Sie müssen zur Eiproduktion Nahrung und Feuchtigkeit aufnehmen und suchen aktive Wasserquellen auf.

Nahrung

Substanzen pflanzlicher und tierischer Herkunft, z.B. Heu, Stroh usw. oder Häute, Felle usw.

Schadpotenzial

Typischer Schädling in alten Gebäuden, die früher als Getreidespeicher / Strohlager genutzt wurden. Zur Verpuppung bohren sich die Larven gelegentlich in weiches Dämmmaterial. Bei nicht fachgerechter durchgeführten Sanierungen kann es zur Massenvermehrung kommen.

Entwicklung

Das Temperaturoptimum liegt für alle Entwicklungsstadien bei 20-22°C. Unterhalb von 10°C ist keine Entwicklung möglich. Ablage der bis zu 100 Eier an Substratoberflächen. Larvenentwicklung bei 20°C innerhalb von 4-6 Monaten; ungünstige Bedingungen verlängern die Entwicklungsdauer.

Bekämpfung

Eine effektive Bekämpfung ist meist nur durch aufwändige bauliche Maßnahmen zu erreichen und schließt die Beseitigung der Nahrungsquellen ein. Wenn Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, müssen geöffnete Fußböden und Wände auf Befall durch Messingkäfer hin untersucht und organisches Isolationsmaterial bei Verdacht auf Befall ausgetauscht werden.

Prävention

Inspektion des Gebäudes auf Befall und Austausch des organischen Isolationsmaterials während einer Sanierungsmaßnahme.

Bildnachweis: Von Sarefo - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0,