Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! Kostenlose Anfahrt innerhalb unserer Servicegebiete.

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Kornkäfer als Schädlinge - Hilfe? - ACE Zydek

Kornkäfer als Schädling

Aussehen von Kornkäfern

Der Käfer ist langoval geformt, 3,8-5,1mm lang. Der Kopf ist Rüsselartig ausgezogen und nach unten gebogen. Die Färbung ist mittel- bis schwarzbraun. Die Antennen sind gekniet und an der Rüsselbasis eingelenkt. Das Halsschild ist mit langezogenen, tiefen Grundpunkten versehen. Die Larven sind beinlos, gedrungen und engerlingsartig gekrümmt. Sie besitzen eine elfenbeinfarbene Färbung und eine gele Kopfkapsel und sind bis zu 2,3mm lang. Die Puppe ist bis zu 4mm lang.

Lebensweise des Kornkäfers

Der Käfer ist nicht flugfähig. Der Eiweißgehalt der Körner ist ein limitierender Faktor der Larvenentwicklung. Ausbreitung durch befallenes Getreide (in Schiffen, Lastkraftwagen oder über die Bahn) bzw. über Verunreinigung in Erntemaschinen, Transportbändern sowie Getreideverarbeitungsmaschinen.

Nahrung

Alle Getreidesorten.

Schadpotenzial

Backqualität des Mehls wird durch Fraßaktivität stark beeinträchtigt. Befallenes Getreide ist aufgrund der Exkremente, Larvenhäute und Käferreste sowie der Kontamination mit Fäulnisbakterien, Milben und Schimmelpilzen werde für den menschlichen Genuss noch als Tierfutter geeignet.

Entwicklung

Die Eiablage der Eier erfolgt einzeln in Getreidekörnern, Entwicklung und Verpuppung der Larven im inneren des Korns, bei optimalen Bedingungen (25-27°C, 70% rlF. und 14% Kornfeuchte) 3-4 Tage (Eierentwicklung), 24-26 Tage (Larvenentwicklung) und ca. 10 Tage (Puppenstadium); Gesamtentwicklung 37-40 Tage; in geheizten Lägern bis zu 4 Generationen pro Jahr.

Vorkommen

Er befällt Getreidesorten; Entwicklung des Kornkäfers erfolgt in ganzen Getreidekörnern, die vollständig ausgehöhlt werden (die Larve braucht zum Fressen ein Widerlager).

Bekämpfung

Bei Befall Begasung mit Phosphorwasserstoff bzw. Kohlenstoffdioxid oder Stickstoff. Bei kleinen Mengen Lagerung der Körner 1 Stunde bei 50°C oder 30 Minuten mit 55°C oder über 12-24°C bei -18°C.

Prävention

Gründliche Reinigung und Insektizidbehandlung der leeren Speicher / Lagerräume; Einlagerung des Getreides bei 12% Kornfeuchte, Lagertemperatur <9°C.

Bildnachweis: Von Sarefo - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0