Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! Kostenlose Anfahrt innerhalb unserer Servicegebiete.

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Goldfliegen als Schädlinge - Hilfe? - ACE Zydek

Goldfliege als Schädling

Aussehen

Die Fliege hat eine Größe von etwa 5-11mm. Sie hat eine goldgrüne oder bläuliche, bronzene Färbung. Die Maden sind bis 11mm lang und besitzen eine elfenbeinfarbige Färbung. Das kopflose Vorderende ist zugespitzt, das dicke Hinterende ist abgestutzt und mit zwei bräunlichen Stigmen besetzt.

Lebensweise

Die Goldfliegen sind tagaktiv und fliegen mehrere Kilometer am Tag auf der Suche nach Brutsubstrat, z.B. Nahrungsmittel auf tierischer Basis, Aas und andere in Verwesung übergegangene organische Substrate. In der Tierhaltung sind verschiedene Goldfliegen-Arten als Myasis-Erreger ein Problem, da sie ihre Eier in Wunden von Tieren ablegen.

Nahrung

Die Fliege ernährt sich Hauptteils von Nahrungsmittel auf tierischer Basis, Aas und anderen in Verwesung übergegangene organische Substrate.

Schadpotenzial

Ein wesentliches Potenzial ist die Verschmutzung von Waren- und Arbeitsflächen in der Lebensmittelverarbeitung durch Krankheitskeime, Speichel und Kot. Des Weiteren gelten Goldfliegen im Gesundheitsbereich als Überträger von Krankheitserregern.

Entwicklung

Die Fliege legt zwischen 2000-3000 Eier schubweise (100-200) an Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs oder Aas ab. Die Maden scheiden eiweißlösende Substanzen aus, was ihnen das Eindringen in das Brutmedium erleichtert. Die Larvenentwicklung dauert ca. 5 Tage, dann verlassen die Maden das Brutsubstrat und suchen einen trockenen Bereich zur Verpuppung auf. Das Puppenstadium dauert etwa 4-7 Tage bei 30°C und 3-4 Wochen bei 13°C. Die Lebensdauer der Fliege beträgt etwa 3-4 Wochen und 8 Generationen der Fliege sind möglich. Eine Überwinterung erfolgt im letzten Larvenstadium. Die Tiere gehen in eine Diapause und ertragen somit Temperaturen von bis zu -10°C.

Bekämpfung

Bevorzugte Sitzplätze von den Fliegen können mit Insektiziden behandelt werden. An Entwicklungsherden wie bspw. Mülltonnen werden die heranwachsenden Maden mit Larviziden bekämpft.

Prävention

Der Einflug der Fliegen kann mit Fliegengaze verhindert werden. Des Weiteren gibt es Leimfallen und UV-Lampen die Fliegen im Gebäude abfangen.