Sie haben Probleme mit Tauben, Madern oder anderen Schädlingen?
Wir helfen! 

Rufen Sie uns kostenlos an
(08000) 333 455 Telefon

Käsemilben erkennen und bekämpfen - ACE Zydek

Käsemilben als Vorratsschädlinge

Käsemilben

Käsemilben sind relativ leicht an ihrem farblosen, weißlichen Körper und den vier leicht bräunlichen Beinen erkennen. Im Allgemeinen treten sie als Schädlinge auf, die große Schäden, insbesondere in der Lebensmittelbranche anrichten können.

Teilweise werden Sie allerdings auch auf nützliche Art und Weise zur Herstellung von Käse eingesetzt. Die Milben sondern dabei bestimmte Enzyme ab, mit denen getrockneter Quark fermentiert wird. Treten Milben außerhalb dieses Prozesses in Betrieben oder Privathaushalten auf, sollte schnellstmöglich eine Bekämpfung durchgeführt werden.

Schadpotenzial von Käsmilben

Käsemilben befallen hauptsächlich Nahrungsmittel wie Käse, Schinken, Mehl, Getreide oder Tierfutter und machen diese ungenießbar für Mensch und Tier. Der Verzehr von Produkten, die mit Käsemilben befallen sind kann zu starken Magen-Darm Problemen führen. Darüber hinaus lösen der Milbenkot sowie Häutungsrest häufig Allergien bei empfindlichen Menschen aus. Befallene Lebensmittel sollten daher in jedem Fall entsorgt werden.

Bekämpfung von Käsemilben

Käsemilben entstehen ausschließlich an feuchten Orten und Lebensmitteln. Auf Trockenheit reagieren sie äußerst empfindlich und sterben ab. Sind Lagerräume in Privathaushalten betroffen, gilt es daher optimale Lagerbedingungen herzustellen. Liegt die Luftfeuchtigkeit unter 60% und die Substratfeuchtigkeit höchstens bei 14% ist es den Milben nicht möglich, sich auf den Lebensmittel anzusiedeln. Zudem sollten Fleisch, Käse und ähnliches nicht offen aufbewahrt werden. Optimal sind fest verschließbare Kunststoffbehälter. Diese schützen Ihre Lebensmittel nicht nur vor Käsemilben, sondern ebenso vor anderen Schädlingen wie Ratten oder Kakerlaken.

Die optimalen Lagerbedingungen herzustellen, bedeutet allerdings nur, dass ein erneuter Befall oder ein Ausbreiten der Milben verhindert werden kann. Einmal befallene Lebensmittel werden auf diese Weise nicht wieder genießbar und müssen unbedingt entsorgt werden. Zudem müssen befallene Bereiche gründlich gereinigt und desinfiziert werden, bevor neue Produkte eingelagert werden können..